Menü Schließen
Klicke hier zur PDF-Version des Beitrags!

Am 18. und 19. Okto­ber 2018 fand im „Exzel­lenz­clus­ter Nor­ma­ti­ve Ord­nun­gen“ der Goe­the-Uni­ver­si­tät Frank­furt die Tagung „Open Access der Rechts­wis­sen­schaft – Pflicht oder Pri­vat­sa­che?“ statt. Anwe­send waren Ver­tre­ter eige­ner Open-Access-Web­sei­ten, Ver­la­ge, Ver­tre­ter von Biblio­the­ken, Pro­fes­so­ren und sons­ti­ge Inter­es­sier­te. Das Pro­gramm kann der Webseite1 ent­nom­men wer­den. Im Rah­men der Tagung wur­de eine Rei­he von Bei­spie­len und „best Prac­ti­ces“ aus dem Bereich des Open Access in der Rechts­wis­sen­schaft vor­ge­stellt, näm­lich das Ger­man Law Jour­nal (GLJ)2 , das Jour­nal of Intel­lec­tu­al Pro­per­ty, Infor­ma­ti­on Tech­no­lo­gy and Elec­tro­nic Com­mer­ce Law (JIPITEC)3 , der Völkerrechtsblog4 und das sui gene­ris, Zeit­schrift und Schriftenreihe5 . Ord­nung der Wis­sen­schaft (OdW) wur­de von Man­fred Löwisch vor­ge­stellt. Er berich­te­te über Grün­dung und Spek­trum von OdW, wel­ches von aktu­el­len Pro­ble­men des Hoch­schul­rechts im enge­ren Sin­ne, über kom­ple­xe wis­sen­schafts­recht­li­che und urhe­ber­recht­li­che Fra­gen, euro­pa­recht­li­che Zusam­men­hän­ge und das Hoch­schul­ar­beits­recht bis hin zu den Grund­sät­zen wis­sen­schaft­li­cher Ethik reicht. Herausgeber6 der OdW sind mit dem Hoch­schu­lund Wis­sen­schafts­recht befass­te Hoch­schul­leh­rer, Rich­ter der Ver­wal­tungs­ge­richts­bar­keit, Ange­hö­ri­ge der Minis­te­ri­al­ver­wal­tung und der Ver­wal­tung der Kir­chen, Rechts­an­wäl­te und Lei­ter außer­uni­ver­si­tä­rer For­schungs­ein­rich­tun­gen. Die­se trifft zugleich die Qua­li­täts­kon­trol­le aller Bei­trä­ge in OdW. OdW ver­folgt die Open Access Stra­te­gie in der Wei­se, dass jeder­mann kos­ten­frei Zugang zu den Aus­ga­ben im Inter­net und auch als pdf-Ver­si­on im Zeit­schrif­ten­for­mat hat. Mög­lich ist eben­falls ein Abon­ne­ment auf der Web­sei­te, um die aus­ga­ben auto­ma­ti­schen zu erhal­ten. Aktu­ell liegt die Zahl der Abon­nen­ten bei rund über 610 Per­so­nen. Täg­lich wer­den Sei­ten von OdW7 ca. 100 Mal pro Tag auf­ge­ru­fen. OdW koope­riert mit Juris. Die Ein­ga­be von Stich­wor­ten in das Recher­ch­e­por­tal von Juris führt zu den ent­spre­chen­den Stel­len in OdW. Die ver­öf­fent­li­chen Bei­trä­ge in OdW genie­ßen alle Urhe­ber­rechts­schutz, wobei eine Ver­wen­dung zu wis­sen­schaft­li­chen Zwe­cken unter Anga­be der Quel­le aus­drück­lich gestat­tet ist. OdW wird von dem Ver­ein „Zeit­schrift Ord­nung der Wis­sen­schaft e.V.“ getra­gen. Die­ser ver­folgt die För­de­rung von Wis­sen­schaft und For­schung sowie der Volks- und Berufs­bil­dung als steu­er­lich aner­kann­te gemein­nüt­zi­ge Zwe­cke. Her­aus­ge­ber, Schrift­lei­tung, Ver­eins­vor­stand und Redak­ti­on arbei­ten ehren­amt­lich. Auto­ren­ho­no­ra­re wer­den nicht gezahlt, was sich aber nicht als hin­der­lich erweist. Viel­mehr wächst der Autoren­kreis stän­dig. Der Sach­auf­wand besteht in der Nut­zung zwei­er PC im Büro der For­schungs­stel­le für Hoch­schul­recht und Hoch­schul­ar­beits­recht der Uni­ver­si­tät Frei­burg, im Betrei­ben der Web­site www.ordnungderwissenschaft.de und in der elek­tro­ni­schen Kom­mu­ni­ka­ti­on über die Uni­ver­si­tät mit der Adres­se odw@jura.unifreiburg.de. Der lau­fen­de Bedarf wird durch Mit­glieds­bei­trä­ge (100€/Jahr) und Spen­den gedeckt. In einer Panel­dis­kus­si­on wur­de die Sicht der Ver­la­ge erör­tert. Die Mate­ria­li­en dazu wer­den auf der Tagungs­web­sei­te ein­ge­stellt. Eben­falls ver­tre­ten war die Staats­bi­blio­thek zu Ber­lin. Die­se stell­te als zen­tra­le Ser­vice­platt­form des Fach­in­for­ma­ti­ons­diens­tes für inter­na­tio­na­le und inter­dis­zi­pli­nä­re Rechts­for­schung ihre vir­tu­el­le Fach­bi­blio­thek 2[§] vor. Sie bie­tet einen per­so­na­li­sier­ten Fern­leih­ser­vice für rechts­wis­sen­schaft­li­che Pro­fes­so­ren, einen vir­tu­el­len Lese­saal mit einem umfang­rei­chen Ange­bot an Daten­ban­ken und ein juris­ti­sches Fach­re­po­si­to­ri­um zur Open-Access-Ver­öf­fent­li­chung qua­li­täts­ge­si­cher­ter Bei­trä­ge oder Zweit­ver­öf­fent­li­chun­gen. Dies soll zur För­de­rung des Ope­n­Ac­cess-Publi­ka­ti­ons­mo­dells bei­tra­gen. Die Tagung will nicht bloß ein Ort für Dis­kus­sio­nen und Aus­tausch gewe­sen sein, son­dern dar­über hin­aus­ge­hend wei­te­re Anre­gun­gen und prak­ti­sche Umset­zung von rechts­wis­sen­schaft­li­chen Online­Zeit­schrif­ten för­dern. Zu die­sem Zweck wur­de ein EMail-Ver­tei­ler8 ein­ge­rich­tet, bei man sich unter dem Vik­tor Kurz JurOA-Tagung Frank­furt vom 18. und 19. Okto­ber 2018 1 http://www.juroa.de/ (23.11.2018). 2 www.germanlawjournal.com (23.11.2018). 3 www.jipitec.eu (23.11.2018). 4 www.voelkerrechtsblog.org (23.11.2018). 5 www.sui-generis.ch (23.11.2018). 6 Sofern die männ­li­che Form genannt wird, ist stets auch die weib­li­che mit umfasst. Die Aus­füh­run­gen bezie­hen sich ent­spre­chend auch auf künst­le­ri­sches Per­so­nal. 7 www.ordnungderwissenschaft.de (23.11.2018). 8 jur@openaccess.ch. Ord­nung der Wis­sen­schaft 2019, ISSN 2197–9197 6 6 O RDNUNG DER WISSENSCHAFT 1 (2019), 65–66 Betreff: „Bei­tritt“ anmel­den kann. Dort wird u.a. über das Erschei­nen von Tagungs­be­rich­ten, sowie über den Fort­gang des geplan­ten Son­der­heft zur Tagung über eine nächs­te Tagung zu Open-Access für die Rechts­wis­sen­schaft infor­miert. Vik­tor Kurz ist Wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter an der For­schungs­stel­le für Hoch­schul­ar­beits­recht der Albert­Lud­wigs-Uni­ver­si­tät Frei­burg. Er dankt Herrn Prof. Dr. Dr. h.c. Man­fred Löwisch herz­lich für die Unter­stüt­zung bei der Erstel­lung die­ses Berichts.