Ordnung der Wissenschaft





Druckversion der aktuellen Nummer (pdf)

Aktuelle Nummer

 

Eine Kooperationsform für die Wissenschaft

 

Wolfram Eberbach / Peter Hommelhoff / Johannes Lappe ▪▪▪ Trotz der Nobel-Preise für herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler: die Zeit der großen Einzelforscher ist weithin vorbei. Schon seit langem sind es vornehmlich die unterschiedlich großen Forschungsverbünde, die Kooperationen zwischen wissenschaftlichen Institutionen, namentlich diejenigen,...

Weiterlesen (pdf) | Dezember 2016

 

Das Überdenkensverfahren – Mauerblümchen mit Schattendasein oder Retter in der Not – aktuelle Fragen zum Überdenkensverfahren

 

Carsten Morgenroth ▪▪▪ Bereits im Jahre 1991 bereitete das BVerfG in einem Urteil, das vielerseits als „Blitzstrahl aus Karlsruhe“ bezeichnet wird, den Weg für das Überdenkensverfahren. Die effektive Durchsetzung des Grundrechts eines Studierenden aus Art. 12 GG gebiete es bei berufsbezogenen Prüfungen, dem Studierenden zu ermöglichen, substanziierte Einwendungen nicht nur gegen formelle Verfahrensfragen, sondern gerade auch gegen prüfungsspezifische Bewertungen wirksam geltend machen zu können...

Weiterlesen (pdf) | Dezember 2016

 

Sicherung der Lehrfreiheit im „Masterplan Medizinstudium 2020“

 

Frank Wertheimer ▪▪▪ Aktuell wird an einer Reform des Medizinstudiums unter der Überschrift „Masterplan Medizinstudium 2020“ gearbeitet. Angestoßen wurde diese Reform von den Regierungsparteien CDU, CSU und SPD. In deren Koalitionsvertrag vom 14.12.2013 für die
18. Legislaturperiode ist im Abschnitt 2.4 (Gesundheit und Pflege) unter den Punkten „Gesundheitsberufe und Medizinstudium“ vorgesehen, dass in einer Konferenz...

Weiterlesen (pdf) | Dezember 2016

 

Vom Leben der Wörter

 

Klaus Bartels ▪▪▪ Wörter, einfach Wörter: Das ist die schlichteste Ware, die ein Philologe bringen kann: Die Wörter sind der Stoff, aus dem die Texte sind, von den lyrischen Gedichten bis zu den Gesetzestexten. Und sie leben darin ihr ureigenes verborgenes Leben. Nehmen wir nur gleich dies Wörtchen „Text“ beim Wort: Da erscheint hinter unserem „Text“ ein lateinisches texere, „weben“; da verwandelt sich der schwarzweisse „Text“...

Weiterlesen (pdf) | Dezember 2016

 

Sprachwahl und Wissenschaftsfreiheit

 

Maren Jantz ▪▪▪ Forschung und Lehre an deutschen und europäischen Universitäten werden stetig internationaler. In der Europäischen Union mit ihren 24 verschiedenen Amtssprachen bedeutet dies, dass vermehrt in englischer Sprache kommuniziert wird, da diese dem größtmöglichen Personenkreis verständlich ist. An deutschen Universitäten ...

Weiterlesen (pdf) | Dezember 2016

 

Rechtsprechung:

Verfassungsgerichtshof Baden-Württemberg: Regelungen des Landeshochschulgesetzes teilweise mit Wissenschaftsfreiheit unvereinbar

Mit Urteil hat der Verfassungsgerichtshof für das Land Baden-Württemberg auf die Verfassungsbeschwerde eines Professors an der Hochschule Karlsruhe die Regelungen im Landeshochschulgesetz (LHG) über die Wahl und Abwahl der haupt- und der nebenamtlichen Rektoratsmitglieder (§ 18 Abs. 1 bis 3, 5 Satz 1 bis 4 und Abs. 6 Satz 1 und 5 LHG) ...

Weiterlesen (pdf) | Dezember 2016

 

Buchvorstellung:

Die Institution der Universitätsmedizin als Subjekt der Umsatzsteuer

– Verfassungs- und umsatzsteuerrechtliche Problemfelder des Kooperationsmodells insbesondere in der Personalgestellung

Sebastian Madeja ▪▪▪ Aufgrund der Einheit von Forschung, Lehre und Krankenversorgung nimmt die Universitätsmedizin eine herausragende Stellung ein. Um sowohl dem wissenschaftlichen Auftrag als auch dem Gesundheitsauftrag gegenüber der Bevölkerung nachzukommen, vereint die Institution Universitätsmedizin ...

Weiterlesen (pdf) | Dezember 2016

 

Berichte:

Förderung statt Zwang – Neue Open Access Strategie in Baden-Württemberg

Manfred Löwisch ▪▪▪ Bislang hält § 44 Absatz 6 Landeshochschulgesetz die Hochschulen in Baden-Württemberg dazu an, ihr wissenschaftliches Personal durch Satzung zu verpflichten, ihr in § 38 Absatz 4 Urheberrechtsgesetz festgelegtes Recht auf nichtkommerzielle Zweitveröffentlichung für wissenschaftliche ...

Weiterlesen (pdf) | Dezember 2016

 

Ausgegraben:
Gleich Staatsanstellung auf Lebenszeit?

 

Helmut Engler ▪▪▪ „Bemerkenswert erscheint mir auch noch, dass nach der Habilitation in Jena und nach einigen Jahren als wissenschaftlich erfolgreicher, aber schlecht besoldeter außerordentlicher Professor der Philosophie (bis 1806 in Jena) sogar der große Hegel für volle zehn Jahre außerhalb der Universität berufstätig war und zwar erfolgreich tätig war, nämlich in seinen Berufsstationen als Redakteur der Bamberger Zeitung (1806 bis 1808) und als Rektor des Ägidien- Gymnasiums in Nürnberg(bis 1816)...

Weiterlesen (pdf) | Dezember 2016

 

Druckversion der aktuellen Nummer (pdf)

 

 

Informationen

 

XII. Hochschulsymposium der Hanns-Martin-Schleyer Stiftung am 16. März 2017 in Berlin

Am 16. März 2017 findet in Berlin das XII. Hochschulsymposium Wissenschaft der Hanns Martin Schleyer-Stiftung in Kooperation mit Heinz Nixdorf-Stiftung gemeinsam mit der Technischen Universität Münchender statt. Thema des Symposiums ist Beruf und Berufung – neue Wissenschaftskarrieren in Deutschland.

Weiterführende Informationen finden Sie auf der Homepage der Hanns Martin Schleyer-Stiftung.