Ordnung der Wissenschaft





Druckversion der aktuellen Nummer (pdf)

Aktuelle Nummer

 

Die Rechtsverhältnisse der Mitarbeiter der ESA

 

Ulrike M. Bohlmann und Tom Meinart ▪▪▪ Die Europäische Weltraumorganisation ESA ist Europas Tor zum Weltraum. Ihre Aufgabe ist es, das gemeinsame europäische Weltraumprogramm zu konzipieren und umzusetzen. Die Zielsetzung ihrer Projekte ist dementsprechend vielfältig – von der Erforschung der Erde, ihres unmittelbaren Umfelds, des Sonnensystems und des Universums über die Entwicklung satellitengestützter Technologien...

Weiterlesen (pdf) | September 2017

 

Akademische Lehre nur auf Englisch? – Sprachpolitik an deutschen Hochschulen, rechtlich betrachtet

 

Axel Flessner ▪▪▪ Die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) begleitet seit etwa 10 Jahren die „Internationalisierung“ der deutschen Hochschulen mit grundsätzlichen Empfehlungspapieren. Das erste, 2008, war sehr hochgemut. Es sah die deutschen Hochschulen „der Zukunft“ als „transnationale Hochschule“, als „gestaltenden Teil des sich in der Entwicklung begriffenen Welthochschulsystems“, der „entstehenden globalen Hochschulgemeinschaft“...

Weiterlesen (pdf) | September 2017

 

Verfassungsrechtliche Rahmenbedingungen der Akkreditierung von Studiengängen – Zugleich eine kritische Auseinandersetzung mit der Akkreditierungs-Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts und eine verfassungsrechtliche Bewertung des Akkreditierungs-Staatsvertrags

 

Ute Mager ▪▪▪ Akkreditierung – sinnvolle Qualitätssicherung oder bürokratischer Irrsinn ? Zur Erörterung dieser nur zu berechtigten Frage luden die Veranstalter zum diesjährigen Hochschulrechtstag ein. Die Akkreditierungsentscheidung des Bundesverfassungsgerichts, die dem bestehenden Akkreditierungssystem den Boden entzogen hat, nicht aber der Akkreditierung als Qualitätssicherungsinstrument überhaupt, und der zur Ratifizierung anstehende Akkreditierungs-Staatsvertrag...

Weiterlesen (pdf) | September 2017

 

Zahlen bitte! Die Akkreditierung von Studiengängen aus Sicht der Finanzkontrolle

 

Norbert Janz ▪▪▪ Die Akkreditierung von Studiengängen wirft eine Vielzahl intrikater und strittiger Rechtsfragen auf, wie das Urteil des BVerfG zeigt. Daneben sind soziale, politische, wirtschaftliche, kulturelle und andere Fragestellungen in der Diskussion. Ich möchte diesem bunten Debattenreigen eine weitere Facette hinzufügen. Getreu dem Faustschen Motto „Am Gelde hängts, zum Gelde drängts“ spielen hier auch finanzielle Aspekte eine nicht ganz unwesentliche Rolle: Akkreditierungen...

Weiterlesen (pdf) | September 2017

 

Wandel der Aufgaben des Akkreditierungsrates und der Agenturen durch den „Studienakkreditierungs-
staatsvertrag“

 

Olaf Bartz und Katrin Mayer-Lantermann ▪▪▪ Für die Akkreditierung von Studiengängen und hochschulinternen Qualitätsmanagementsystemen in Deutschland ist eine neue Rechtsgrundlage erarbeitet worden: Die Ministerpräsidenten der Länder haben den „Staatsvertrag über die Organisation eines gemeinsamen Akkreditierungssystems zur Qualitätssicherung in Studium und Lehre an deutschen Hochschulen“ unterzeichnet. Dieser „Studienakkreditierungsstaatsvertrag“ stellt die Umsetzung des Beschlusses des Bundesverfassungsgerichts vom Februar 2016 dar...

Weiterlesen (pdf) | September 2017

 

Weiterentwicklung einer bewährten Qualitäts- sicherung – Die Neuregelung der Akkreditierung

 

Patrick A. Neuhaus und Thomas Grünewald ▪▪▪ Mit Blick auf die Neuregelung der Akkreditierung kann vorausgeschickt werden: Die Sicherung und Entwicklung der Qualität in Studium und Lehre ist und bleibt vorrangig Aufgabe der Hochschulen. Eine Rückkehr zur staatlichen Genehmigungspraxis scheint daher ausgeschlossen zu sein. Im Zuge der notwendig gewordenen Neuordnung des deutschen Akkreditierungssystems nutzen die Länder die Chance zu dessen Weiterentwicklung...

Weiterlesen (pdf) | September 2017

 

Perspektiven der gemeinsamen Bund-Länder- Förderung unter dem neuen Art. 91b GG: Chancen und Streitpunkte

Volker M. Haug ▪▪▪ Ende 2014 erließ der verfassungsändernde Gesetzgeber einen neuen Art. 91b GG. Die Bestimmung legitimiert – in Abweichung vom grundsätzlichen Trennungsgebot des Art. 104a Abs. 1 GG (wonach Bund und Länder nur jeweils ihre eigenen Aufgaben finanzieren dürfen und müssen) – gemeinsame Förderaktivitäten von Bund und Ländern im Wissenschaftsbereich. War dies seit 1969 aus Rücksicht auf die Zuständigkeit ...

Weiterlesen (pdf) | September 2017

 

Buchvorstellung:

 

Möglichkeiten und Grenzen
der Anfechtbarkeit juristischer (Staats-)Prüfungen

 

Benjamin Unger ▪▪▪ Die Dissertation geht eingehend der Frage nach, ob und inwieweit und mit welchen Mitteln der Prüfling außergerichtlich und/oder gerichtlich – mit Aussicht auf Erfolg – gegen ihn belastende Prüfungsentscheidungen vorgehen kann ...

Weiterlesen (pdf) | September 2017

 

Rezension zu Morgenroth, Hochschulstudienrecht und Hochschulprüfungsrecht, 1. Auflage 2017

Andreas Schubert ▪▪▪ Das kürzlich in der 1. Auflage erschienene Buch von Carsten Morgenroth, Justiziar und Vertreter des Kanzlers der Ernst-Abbe-Hochschule Jena, erweitert den Fundus des eher spärlich bearbeiteten Gebiets des Hochschulstudien- und Hochschulprüfungsrechts. Das 165 Seiten umfassende Buch ist in vier Teile gegliedert. Auf einen Grundlagenteil ...

Weiterlesen (pdf) | September 2017

 

Ausgegraben:


Und immer wieder: Reform der Universität

 

Robert von Mohl ▪▪▪ Soll das Rechtsstudium den Realgymnasiasten zugänglich werden? Eine Kontroverse um die Juristenausbildung um 1900...

Weiterlesen (pdf) | September 2017

 

Druckversion der aktuellen Nummer (pdf)

 

 

Information

Der Verein zur Förderung des deutschen und internationalen Wissenschaftsrecht e.V. vergibt auch für das Jahr 2017 seinen Preis für Wissenschaftsrecht.

Der Preis ist mit 10.000 € dotiert und für herausragende Arbeiten von Wissenschaftlerinnen/Wissenschaftlern vorgesehen, die seit 2014 auf dem Gebiet des Wissenschaftsrechts verfasst wurden. Bewerbungen und Vorschläge sind unter Einreichung der Publikation, eines Kurzlebenslaufes der Autorin/des Autors bzw. der Autorinnen und Autoren, ggf. der Rezensionen und bei Qualifikationsschriften auch der Gutachten bis zum 31.10.2017 möglich.

Weitere Informationen finden Sie hier sowie auf der Internetseite des Vereins http://www.verein-wissenschaftsrecht.de/